Seit Tram BernWest traumatisierte Behörden

Braucht es genau dieses Projekt, genau hier, genau jetzt? Via Galgenfeld/Friedhof mit den grossen Baumopfern? Die Promotoren behaupten nach wie vor: ja.

Dies gründet offensichtlich in einem Trauma, das die Behörden von Stadt und Kanton damals mit Tram Bern West (Bümpliz/Bethlehem) erlitten hatten:
Da wurde die erste, sinnvolle, alternativ geplante Linienführung via vielversprechende Gebiete im Weyermannshaus vom Volk abgelehnt, weil es dachte, man nehme der Bethlehemstrasse/Stöckacker die ÖV-Verbindung (den Bus) weg. Die Zweitauflage dieses Trams führte dann genau über die alte Buslinie.

Nun haben die Behörden auch beim Tram Ostermundigen befürchtet, zuviele Nein-Stimmen zu generieren, wenn man das Tram nicht entlang der bisherigen Buslinie führt.
Dabei will niemand diese Quartiere (z.B. Baumgarten, Galgenfeld, Bitzius) abhängen! Hier kann der Bus bleiben, das Busnetz sogar noch besser organisiert werden.
Siehe unsere Planskizze.

Kontakt

Freie AG Städtebau und öffentlicher Verkehr, Bern

© 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode