Tram verunmöglicht Kronendach und behindert Wurzelbildung

Für den Bau der Tramlinie werden die denkmalgeschützten Alleen an der Viktoriastrasse und der Ostermundigenstrasse zerstört:
Rund 200 grosskronige Linden, Ahorne und Platanen sollen gefällt werden.
Die geplante Ersatz-Pflanzung durch kleinwüchsige Bäume (Fahrleitung!) kann die Allee niemals ersetzen.

Das Bundesamt für Strassen fordert als "Ersatz" für die "praktisch vollständige Zerstörung des historischen Verkehrsweges" eine Ersatzpflanzung, die ein "möglichst breites Kronendach" ermöglicht.

Dies dürfte aufgrund der weiter auseinanderliegenden Baumreihen, der gewählten eher kleinwüchsigen Baumart und vor allem durch die Grundlagen für die Freihaltung des Raums um das Tram-Trassee verunmöglicht werden, siehe Grafik.

Die Alternative für den Schutz der Wurzeln und zur Vermeidung von Allee-"Verschiebungen":
Begehbarer Werkleitungs-Tunnel unter dem Tramtrassee. So bleibt der Wurzelraum frei von Werkleitungen, es muss weniger nahe an die Bäume gegraben werde, viel mehr Bäume könnten stehen bleiben.

Kontakt

Freie AG Städtebau und öffentlicher Verkehr, Bern

© 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode